cialo


Die Haut ist übersät mit roten Quaddeln, juckt und brennt und man sieht aus, als hätte man ein Bad in den Brennnesseln genommen: Das sind die Zeichen einer Urtikaria!

Die gute Nachricht: Die Nesselsucht ist keine ansteckende Erkrankung! Und im eigentlichen Sinne ist sie auch keine Krankheit, sondern eher ein Symptom. Hinter der Urtikaria können viele verschiedene Krankheitsbilder stecken – die eigentliche Ursache der Quaddelbildung aber aufzudecken ist oft eine schwierige Aufgabe.

Die Urtikaria wird in verschiedene Formen unterteilt, so gibt es die “spontanen”, die “physikalischen” sowie die “anderen Nesselsuchttypen”.

Spontane akute Urtikaria:

Bei der spontanen Urtikaria unterscheidet man zwischen der “akuten” und der “chronischen” Form.
Die akute Nesselsucht ist ein recht häufiges Erscheinungsbild. Oft betrifft es die lieben Kleinen, es juckt und brennt  und verschwindet dann so plötzlich, wie es angefangen hat https://de.wikipedia.org/wiki/Milben. Die Quaddelbildung kann  zwischen 2 und 6 Wochen andauern, selten länger. Den eigentlichen Auslöser zu finden ist allerdings häufig ein Problem, denn unter Verdacht stehen z.B. diverse Infekte, Entzündungen, Schmerzmittel aber auch Röntgenkontrastmittel.

Spontane chronische Urtikaria:

Die spontane chronische Urtikaria kann den Betroffenen über Jahrzehnte quälen – häufig mit auch mit beschwerdefreien Intervallen, aber immer wieder wiederkehrend.  Frauen sind häufiger von dem Juckreiz betroffen und meist treten die Quaddeln zwischen dem 35.  –  60. Lebensjahr auf.

Hier können z.B. Autoantikörper gegen das Schilddrüsengewebe verantwortlich gemacht werden – genauso wie diverse Entzündungsreaktionen, Magen-Darm-Infekte ( auch Helicobacter pylori ) sowie ein Pilz- oder Wurmbefall.
Ebenso muss die Ernährungsweise untersucht werden: Konservierungsmittel, Farb-oder Aromastoffe sowie Geschmacksverstärker sind in der heutigen Fast-Food-Gesellschaft ein großes Übel.

Physikalische Urtikaria:

Hier ist entweder eine sehr niedrige oder sehr hohe Temperatur, Druck auf die Haut oder auch das Licht verantwortlich für das Jucken – diese Form der Nesselsucht kommt aber relativ selten vor.

Andere Formen der Urtikaria:

In diese Gruppe der Auslöser einer Nesselsucht fallen u.a.: eine nur sehr leichte Erhöhung der Körpertemperatur ( z.B. beim Baden ), starke seelische und/oder körperliche Anstrengung, Alkohol, scharfe Speisen, sowie Arzneimittel.

Hilfe:

Natürlich sollte eine Nesselsucht von ärztlicher Seite abgeklärt und der Auslöser gefunden werden.
Verschiedene Antihistaminika helfen, den belastenden Juckreiz unter Kontrolle zu halten, zusätzlich sollten Sie auf jeden Fall ein hochdosiertes Calciumpräparat zur Mastzellenstabilisierung zu sich nehmen.
In schweren Fällen kann der Arzt auch Kortikoide verordnen.

Homöopathisch kann der Juckreiz sowie die Schwellung mit Apis mellifica D6 behandelt werden.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier:
Nesselsucht (Urtikaria): 100 Fragen – 100 Antworten: Ein Patientenratgeber für Patienten mit Nesselsucht

Juckreiz, Quaddeln, Nesselsucht – wenn die Haut wie Feuer brennt: Ein Ratgeber für Patienten mit Nesselsucht (Urtikaria)

Rate this post